Zahnspange Zahnseide

Zahnpflege

17.12.2018

Zahnseide: Fakten und Mythen

Bestimmt hat Ihr Zahnarzt Ihnen auch schon empfohlen, täglich Zahnseide zu verwenden. Tatsächlich ist das Zähneputzen und die entsprechend erweiterte Zahnpflege die beste Vorbeugung gegen Zahnkrankheiten. Doch nach wie vor herrschen einige Mythen rund um die Zahnseide. Lesen Sie in diesem Artikel, ob die Aussagen gültig sind, oder ob Sie in dieselbe Mythenkategorie wie die «Zahnfee» gehören.

Die richtige Zahnhygiene: Zahnseide und Bürste

Eine gute Grundlage für die Mundhygiene ist, die Zähne jeden Tag mindestens zweimal zu bürsten. Eine Zahnbürste erreicht jedoch nur etwa 70 % der Zahnoberfläche. Die Zahnzwischenräume reinigt sie nicht – und genau da sammeln sich mit der Zeit immer mehr Bakterien.

Womit wir bereits beim ersten Mythos angelangt wären:

Mythos 1: „Ich muss Zahnseide nur einsetzen, wenn sich etwas zwischen meinen Zähnen verfangen hat.“

Hartnäckige Speisereste sind nicht der einzige Grund, um regelmäßig Zahnseide zu verwenden. Sie entfernt auch Zahnbelag zwischen den Zähnen, der sich mit der Zeit als Plaque ablagern würde. Wenn der Plaque in den Zwischenräumen verbleibt, kann es zu Karies kommen, oder das Zahnfleisch entzündet sich. Wenn Sie die Entzündungen nicht behandeln, kommt es zur Parodontitis, der Entzündung des Zahnhalteapparats. Diese ist wiederum die Hauptursache für Zahnverlust.

Merke: Das beste Mittel zur Vorbeugung von Zahnproblemen ist die richtige Mundhygiene.

Zahnseide ist umständlich?

Zahnseide einzusetzen ist einfacher denn je. Ihr Zahnarzt oder Dentalhygieniker kann Ihnen die Basistechnik zeigen. Wenn Sie jedoch Schwierigkeiten haben, Zahnseide zu verwenden, probieren Sie Zahnseidenhalter, eine Y-förmige Halterung,  in die ein Stück Zahnseide eingespannt ist. So können Sie selbst die schwer zu erreichenden Backenzähne einfach reinigen.

Mythos 3: „Zahnseide tut weh.“

Wenn Sie das richtige Produkt verwenden und Ihr Mundbereich gesund ist, verursacht Zahnseide keine Schmerzen. Allerdings kann es für Menschen mit Zahnfleischerkrankungen anfangs etwas unangenehm sein. Sobald Sie jedoch gewissenhaft reinigen, werden auch die Entzündungen weniger und Ihr Zahnfleisch resistenter.

Verursacht Zahnseide Zahnfleischschwund?   

Ebenfalls ein Mythos, der sich hartnäckig hält. Tatsache ist, dass Zahnseide Zahnfleischschwund verhindert! Indem Sie Speisereste und Bakterien unter dem Zahnfleischrand entfernen, beugen Sie Entzündungen und Parodontose vor.

Wenn Ihr Zahnfleisch aufgrund von Parodontitis bereits zurückgeht, kann tägliches Zahnseiden helfen, weitere Schäden zu meiden.

Mythos 5: „Meine Zahnzwischenräume sind zu eng für Zahnseide“

Es kann zwar eine Herausforderung sein, aber kein Grund, Zahnseide zu vernachlässigen.  Möglicherweise müssen Sie nur Ihre Technik anpassen. Bewegen Sie die Zahnseide mit einer Wipp-Bewegung vor und zurück, um sie zwischen den engen Abständen zwischen Ihren Zähnen zu bewegen.

Mythos 6: Keine Zahnseide bei Zahnspange

Zahnspangen können Zahnseide sicherlich zu einer Herausforderung sein. Mit unseren unsichtbaren Zahnspangen umgehen Sie dieses Problem galant.

Kann Zahnseide dazu führen, dass Füllungen herausfallen?

Eine bereits lose oder gebrochene Füllung kann während der Anwendung herausfallen, intakte Füllungen hingegen nicht.  Zahnseide kann Sie auf Probleme mit Ihren Füllungen aufmerksam machen, die Sie sonst möglicherweise nicht erkennen würden

Mythos 8: „Ich muss mit Zahnseiden aufhören, wenn mein Zahnfleisch blutet.“

Blutungen können entmutigen, wenn Sie während der Anwendung von Zahnseide auftreten. Kleine Blutungen sind jedoch kein Grund zur Sorge, allerdings können Sie sie auf mögliche Zahnfleischprobleme hinweisen.

Manche Menschen verursachen blutendes Zahnfleisch, weil sie zu enthusiastisch zur Sache gehen. Wenn Sie oft blutendes Zahnfleisch haben, gehen Sie etwas sanfter vor und prüfen Sie, ob Sie dann weniger bluten.

Menschen mit Zahnfleischerkrankungen bluten in der Regel stärker als andere, wenn sie Zahnseide verwenden. Schauen Sie sich betroffene Zahnfleischstreifen genau an und prüfen Sie, ob er entzündet ist. Wenn Sie glauben, dass Sie an einer Zahnfleischerkrankung leiden, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Zahnarzt.

Fazit: Zahnseide ist gesund

Zahnseide ist für die meisten von uns gut, und wie unser Artikel gezeigt hat, gehören die vorgestellten Mythen allesamt in die «Zahnfee-Schublade». Wenn Sie noch Fragen zur Zahnseide haben, besprechen Sie diese am besten beim nächsten Besuch bei Ihrem Zahnarzt oder Dentalhygieniker. Gerne können Sie uns auch kontaktieren.

Jetzt kostenlose Beratung vereinbaren!

Du erreichst uns telefonisch Montag bis Freitag von 08:00 - 20:00 Uhr und Samstag von 09:00 - 15:00 Uhr unter der Nummer +43 1 358 31 80 sowie jederzeit über das folgende Kontaktformular!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.